Mailinglisten

was ist das

Bei Wikipedia findest du eine ausführliche Beschreibung des Prinzips von Mailinglisten.

Kurz gesagt: anstatt eine Mail an eine große Anzahl von Adressen zu schicken, kannst du einfach eine Mail an die Adresse der Mailingliste schreiben - diese wird dann an alle sogenannten Abonnent*innen weitergeleitet. Dies ist sinnvoll, wenn eine Gruppe von Menschen per Mail miteinander kommunizieren möchte.

Es gibt verschiedene Arten von Mailinglisten:

öffentlich
jede(r) kann sich einschreiben und anschließend Mails an alle anderen Abonnent*innen schicken
zugangsbeschränkt
die Einschreibung wird durch einen Moderator akzeptiert oder abgelehnt
Verteiler

nur ausgewählte NutzerInnen können Mails über die Mailingliste an alle Abonnent*innen senden (z.B.: Newsletter)

moderiert
ein Moderator kann die Weiterleitung eingehender Mails an alle Abonnent*innen akzeptieren oder ablehnen
verschlüsselt
eine zugangsbeschränte Liste, die verschlüsselte Mails empfängt und an alle Abonnent*innen verschlüsselt weiterleitet

Anwendungsbeispiele

Diskussionen
Austausch zwischen den Abonnent*innen
Newsletter
zur Veröffentlichung von Informationen an alle eingeschriebenen Interessent_innen
Kontakt-Adresse für eine Gruppe
beispielsweise ist das systemausfall-Admin-Team über die Mailingliste systemausfall[at]lists.systemausfall.org erreichbar

Vor- und Nachteile von Mailinglisten

pro

contra

warum systemausfall.org?

Voraussetzungen

Weitere Informationen zu systemausfall.org-Mailinglisten findest du hier:

Wie geht es los?

Eine neue Liste kann nur durch die systemausfall.org-Verantwortlichen angelegt werden. Auf dieser Seite findest du weitere Informationen und die Kontaktmöglichkeiten.

MailingListen/Infos (last edited 2017-11-02 12:40:24 by anonymous)